View blog top tags

TV-Schnee

Welcher TV-Schnee fällt gerade auf meinem Screen? TV und Film-Blog aus der S-Perspektive.

Sonntag, Oktober 01, 2006

Parfüm stinkt nicht ab

Ich wollte ihn ja schlecht finden. "" - gehypt bis zum geht nicht mehr und wahrscheinlich ein Film fürs Bildungsbürgertum und Lehrer. Nervt. Will nicht. Dann hat noch gesagt, dass der total langweilig ist. Bin dann doch überredet worden und sehr erstaunt. "Das Parfüm" ist zumindest einer der ungewöhnlichsten Filme, die ich seit längerem gesehen habe. Allein die Bider sind überwältigend und erinnern durch die Darstellung der Grausamkeit ihres Inhalts in einer unglaublich ästhetischen Schönheit geradezu an Filme. Im Zusammenspiel mit einem insgesamt sehr schönen Score - der zugegeben manchmal doch sehr offensichtlich ist und vielleicht etwas nervt - schon ein sehr spannendes Gesamtbild abgibt. Die olfaktorische Konponente sollte lt. Regisseur wohl auch über die Musik transportiert werden - hmmm. Bevor ich jetzt noch weiter ins schwafeln gerate - es ist gelungen. Gerüche erwecken Gefühle - Musik auch. Das hat schon irgendwie hingehauen. Ich kann schon verstehen, dass man den Film langeweilig findet. Weil die Hauptfigur Grenouille ein Mensch ohne jegliche soziale Qualität und Bildung ist, ist der Hauptdarsteller sehr auf Mimik angewiesen und spricht kaum. Da Sprechen übernimmt Otto Sander als Erzähler für ihn, das ist also sehr gut gelöst. Mit der Mimik, ok, das ist schwierig, aber das war ganz in Ordung. In der Anfangsphase dachte ich manchmal, wenn der Typ noch mal witternd durch die Stadt läuft, laufe ich aus dem Kino. Irgendwann hatte wohl der Regisseur das Gefühl, dass jetzt wohl auch der blödeste Kinozuschauer verstanden hatte, das Paris stinkt und der Typ sich mit der Nase total orientieren kann, dass er das sichtbare Schnüffeln abgestellt hat. Außerdem hat der Hauptdarsteller manchmal eine verstörende & irritierende Ähnlichkeit mit Herrn . Die vorab gerühmte Massenszene - na ja. Irgendwie etwas übertrieben. Die fand ich doof und überzogen. Etwas möchtegern-künstlerisch-hoffentlich-bekomme -ich-das-Prädikat-"besonders wertvoll"-weil-ich""-engagiert-habe. Ich fand den Film jedenfalls nicht langweilig sondern gut. Was mich nur ankotzt ist, dass er sehr gehypt wird und auch total auf den amerikanischen Markt zielt. Da wurde schon sehr viel auf Schockeffekte und Nacktheit geetzt - so wie die Amerikaner sich hat einen Foreign Film vorstellen, den sich das dortige Bildungsbürgertum dann reinzieht, um sich cool zu fühlen. Vor meinem Geistigen Auge sehe ich ein Bild von , wie er schreit: "Ich will jetzt endlich einen Oscar!!!"

Labels:

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home